Didaktik der Chemie / Universität Bayreuth

Stand: 20.09.10

horizontal rule

5.3.5 Elektrolyse

horizontal rule

Atome sind in unterschiedlicher Weise bestrebt, Elektronen aufzunehmen oder abzugeben. Treffen zwei Atomsorten aufeinander, die gegensätzliches Bestreben zeigen, so erfolgt eine Elektronenwanderung: eine Redox-Reaktion hat stattgefunden.

Problemfrage: Lassen sich Redox-Reaktionen, die von selbst nicht ablaufen, erzwingen? Kann man ein Element, das z.B. von einem anderen vorliegenden keine Elektronen aufnimmt, "zwingen", dies dennoch zu tun?

Lösung: An einer künstlichen Stromquelle stehen uns am negativen Pol (Gleichstrom!) viele "überflüssige und tatendurstige" Elektronen zur Verfügung, abhängig von der Höhe der Spannung.

Wiederholung: Gleichstrom und -spannung.


Folie/Tafelskizze:
Elektrodenprozesse

Beispiel:

Kathode: 2e- + Zn2+    ----->    Zn Reduktion
Anode: 2 I-                 ----->     I2 + 2e-  Oxidation
----------------------------------------------------------------------------
Summe: Zn2+ + 2 I-     ----->     Zn + I2  Redox-Reaktion

Den Vorgang des Zerlegens einer Verbindung in die Elemente unter Einwirkung des elektrischen Stroms nennt man Elektrolyse. Sie ist eine erzwungene Redox-Reaktion und eine Sonderform des Reaktionstyps Analyse.

Bedeutung:

bulletAufladen von Akkumulatoren
bulletGewinnung von Metallen aus Erzen (z.B. Al, Mg, Alkalimetalle, Si)

horizontal rule

    E-Mail an: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de