Didaktik der Chemie / Universität Bayreuth

Stand: 20.09.10

horizontal rule

3.5 Die Wertigkeit

Ziel: Woher weiß man, vor allem bei unterschiedlichen Bindungspartnern, wie viele sich jeweils miteinander verbinden können?

horizontal rule

Die Wertigkeit eines Elementes gibt an, wie viel Einfachbindungen es ausbilden müsste, um die nächste Edelgaskonfiguration zu erreichen. 

Ein Wasserstoffatom verbindet sich mit einem Chloratom. Wasserstoff ist immer einwertig.

Sauerstoff bildet zwei Einfachbindungen aus: er ist zweiwertig.

Übung: CH4, LiF

A: Regel ableitbar?

Die Wertigkeit der Elemente kann bei Hauptgruppenelementen aus dem PSE abgelesen werden (in Klammern für die alte Nummerierung):

bulletbei den Gruppen 1-2 (I-III) entspricht sie der Gruppennummer,
bulletbei Gruppe 13 aus 13-10, (neue Nummerierung problematisch!)
bulletbei den Gruppen 14-18 (IV-VIII) errechnet sie sich aus: 18 (VIII) - Gruppennummer.

Hinweis 1: Edelgase sind 0-wertig.

Hinweis 2: Hierbei handelt es sich um eine Regel mit begrenzter Aussagekraft: ab der 3. Periode sind auch höhere Wertigkeiten bei den Hauptgruppenelementen möglich, bei den Nebengruppen häufig (bis Wertigkeit 7). Wir beschränken uns nach Möglichkeit auf die Wertigkeiten, die mit o.g. Regeln aus dem PSE ableitbar sind. Ausnahmen in diesem Sinn werden stets angegeben.

horizontal rule

    E-Mail an: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de