Didaktik der Chemie / Universität Bayreuth

Stand: 20.09.10

horizontal rule

2.3 Teilchen

Ziel: Den chemisch noch wenig scharfen Begriff des "Teilchens" fassen.

Modell:
bulletStyropor-Applikationen

horizontal rule

Das vollständige Atomsymbol enthält eine Reihe von Angaben:

Nucleonenzahl X Ladungszahl
   
Protonenzahl Atomzahl

Besitzt ein Teilchen mehr oder weniger Elektronen als Protonen, so nennen wir es Ion.

Anionen sind negativ geladen: sie enthalten mehr Elektronen als Protonen:

X-

Kationen sind positiv geladen: sie enthalten weniger Elektronen als Protonen:

X+

Die Nucleonenzahl (Protonen- und Neutronenzahl zusammen) gibt uns Aufschluss über die Masse des Atoms.

A: Was passiert, wenn man im Atom die Zahl der p+ verändert?

Die Protonenzahl charakterisiert ein chemisches Element.

Ein chemisches Element enthält nur Atome mit gleicher Protonenzahl (Kernladungszahl Z).

Hinweis: über die Zahl der Neutronen ist nichts ausgesagt worden. Es kann also sehr wohl "Elemente" verschiedenen Atombaues, dennoch gleicher Protonenzahl geben.

Beispiele:

1H Wasserstoff, 2H Deuterium, 3H Tritium;

12C Kohlenstoff, 14C lies "Kohlenstoff 14".

Isotope sind Atome gleicher Protonen- aber verschiedener Neutronenzahl. Alle Isotope eines Elementes besitzen die gleichen chemischen Eigenschaften.

Anmerkung: die Gesetzmäßigkeit, dass pro Proton genau ein Neutron im Kern dazukommt reicht nur bis zu dem Element Calcium (Z=40), dann wird die Zahl der Neutronen größer. Neutronen spielen die Rolle von Kittsubstanz im Kern (lauter positiv geladene Teilchen auf engstem Raum!).

Ergebnis:

Atomsorten (Elemente) unterscheiden sich durch:

bulletdie Anzahl der Nucleonen
bulletdie Anzahl der Elektronen.

Die chemischen Eigenschaften eines Elementes werden nur von der Zahl der Elektronen bestimmt.

horizontal rule

    E-Mail an: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de