Einsteigerkurs Publizieren im WWW

3 Realisierung: wie es geht


Legende: k=klicken, R=rechte Maustaste, "a"=eingeben, x=auswählen, B=button


3.1 Musterseite / FrontPage

Laden Sie die Musterseite (Inhalt) mit dem Browser.

Speichern Sie in Ihrem Benutzer-Bereich oder auf USB-Stick folgendermaßen ab:

ACHTUNG, unbedingt befolgen:

  • IE: Datei, Speichern unter, Dateityp: Webseite, nur HTML, Dateinamen eingeben (keine Umlaute und Großbuchstaben, sinnvolle Länge).
  • Firefox: Datei, Seite speichern unter, Dateityp: Webseite, nur HTML, Dateinamen eingeben (keine Umlaute und Großbuchstaben, sinnvolle Länge).

Mit dem HTML-Editor können Sie dann:

  • Meta-Daten einfügen (Autorenname, Stichworte, Kurzfassung, s.u.) und
  • Titel anpassen.

Schalten Sie in die HTML-Ansicht.

Manuelle Formatierung von Schriftarten, Hintergrundfarbe und Überschriften ist zu unterlassen! Macht Ihnen beim Entfernen erhebliche Arbeit.

Einzige Formatierung für Überschriften: Formatsätze "Überschrift 1" bzw. 2 oder 3 (nicht normal).

In u.a. 3 Zeilen (Codeansicht, Kopf!) schwarze Schrift (hier magenta) durch eigene Angaben ersetzen:

<meta NAME="Author" CONTENT="Vorname Name">
<
meta name="Keywords" content="Liste von Stichworten">

Vergessen Sie nicht, den Titel im Kopf der Seite anzupassen:

<title>Ihr Vortragstitel</title>

Die Texte aus Word übernehmen Sie bitte wie folgt:

  1. Markieren Sie einen Absatz und kopieren Sie ihn in die Zwischenablage.
  2. In Frontpage fügen Sie auf jeden Fall über Bearbeiten, Inhalte einfügen, Standardabsätze ein. 

Dabei verlieren Sie zwar die Zeichenformatierungen, aber Sie erhalten reines HTML. Indices in Molekülformeln, Hochzahlen und Formatierungen (fett, unterstrichen) müssen manuell wieder gesetzt werden.

Sonderzeichen, wie sie in der Tabelle angegeben sind, sind in der Codeansicht immer mit Namen anzugeben.

Bei nicht allzu großen Tabellen empfiehlt es sich, diese neu anzulegen, bei sehr großen (z.B. Anleitungen für Experimente) bitte ich um Rücksprache.

Bilder und Formeln grundsätzlich neu einbinden (siehe unten).


3.2 Scannen

Scannen Sie Abbildungen nur nach Rücksprache mit dem Dozenten! In der Regel ist Neuzeichnen der Grafik arbeitssparender (und aus Sicht des Urheberrechtes sauberer).

Hinweis: Viele Lehrbücher sind auf billigem ("platzsparendem") dünnem Papier gedruckt. Damit die Rückseite nicht hervor scheint, muss mit einem schwarzen Karton hinter der Seite gescannt werden.

Mehr Infos zum scannen


3.3 Bilder einfach bearbeiten

Bilder aus PowerPoint erzeugen: in PowerPoint:

  • Bild NICHT markieren
  • Datei speichern unter, GIF wählen, Namen eingeben, Speicherort wählen
  • nur aktuelle Folie wählen
  • speichern, fertig.

Einfachste Manipulationen an den Bildern, wie:

  • zuschneiden
  • Helligkeits- und Kontrastkorrektur
  • Größenänderung und
  • Formatkonvertierung

sind innerhalb von FrontPage möglich. Stellen Sie sicher, dass die Symbolleiste Bilder eingeblendet ist. Arbeiten Sie mit den Funktionen Zuschneiden, Helligkeit, Kontrast, Transparente Farbe bestimmen (gif) und Erneut einlesen.

Für massivere Eingriffe steht Ihnen PhotoShop zur Verfügung. Einweisungen hierzu erfolgen auf Anfrage.


3.4 Formeln zeichnen

3.4.1 ChemSketch

... ist ein kostenloser, leistungsfähiger Formel-Editor.

  • Zeichnen Sie die nötigen Strukturformeln (Anleitung auf Anfrage bzw. Kurzanleitung)
  • speichern Sie ab auf USB-Stick, sowohl als original sk2-Datei, als auch als gif-Bild.

Nun kann das Bild der Strukturformel über den HTML-Editor wie jede beliebige Grafik eingefügt werden:

x Einfügen
    x Grafik
        x Datei wählen...
OK

3.4.2 ChemWindows

... ist ein kommerzielles Programm; kostenlose Version heißt "KnowItAll". Kurzanleitung.


3.5 Zusammenfassung als Arbeitsliste


E-Mail: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 01.08.12