Kurzanleitung mit Übung

ChemWindows 5.1

Gliederung:


1 Formeln zeichnen

1.1 Ziel 1

formel1.gif (2815 Byte)

Vorbereitung: Starten Sie das Programm. Schalten Sie die Hilfefunktion dazu: K Hilfe, K Hilfefenster anzeigen. Falls Sie das Programm überhaupt noch nicht kennen, lesen Sie die erste Seite des Hilfe-Fensters und eignen Sie sich bitte einige Fachbegriffe an: Auswahlfeld, Objekt, Anfasser...

Schritte:

  1. Zeichnen Sie eine Methylen-Gruppe: K Heteroatom, K eine Stelle auf dem Zeichenbrett, "C". K Einfachbindung, Mauszeiger über das C bewegen, es wird schwarz unterlegt (Auswahlfeld); jetzt DD Bindung in die richtige Ausrichtung für ein H, "H". Genauso Bindung für das 2. H.
  2. Markieren Sie die Methylen-Gruppe: K auf den Pfeil, Maus über eines der Auswahlfelder, K. Es erscheinen die 8 Anfasser.
  3. Kopieren Sie die Gruppe: STRG-Taste drücken, DD die Gruppe.
  4. Orientieren Sie die Kopie richtig: K Anordnen, K vertikal spiegeln. Ziehen Sie die Kopie in etwa auf Bindungsabstand an die erste Methylengruppe heran.
  5. Verbinden: K Einfachbindung, Maus über ein C, dann DD auf das zweite C. Nun machen wir Quatsch, Sie werden aber später sehen warum: Maus über die Mitte der C-C-Bindung, K Auswahlfeld: Einfachbindung wird zur Doppelbindung.
  6. Brom: K Heteroatom, K etwa auf die richtige Stelle des Zeichenbrettes, "Br". Verbinden: K Einfachbindung, K C, DD zu Br. Vom anderen C genauso. Die freien Elektronenpaare mit der Einfachbindung zeichnen, diesmal aber nicht vom Br-Atom ausgehen.
  7. K Extras, K Syntax prüfen. Nun findet das Programm Bindungsfehler: fünfbindiger C und zweibindiges Br ist normalerweise falsch. Also deshalb der Quatsch.
  8. Einige nützliche Spielereien: den gebogenen Pfeil erhält man über eine Bézier-Kurve. K Bezier-Kurve (3. Spalte, 2. Zeile), DD auf dem Zeichenbrett. Es erscheint ein gebogener Pfeil mit zwei Punkten. Verbiegen Sie ihn nach Lust und Laune entsprechend den Anweisungen im Hilfe-Text. Zum Schluss markieren Sie ihn, K Spezial, K Farben, K Grün.
  9. Überflüssigerweise verwenden wir jetzt eine Mesomerie-Klammer: DD auf das p-Orbital (3. Spalte, 10. Zeile) und ziehen bis zur eckigen Klammer; loslassen. DD auf dem Zeichenbrett um die Formel. Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, gruppieren Sie es: K Pfeil, K Anordnen, K Gruppieren.
  10. Übung 1: zeichnen Sie daneben ein +, ein Bromid-Anion und einen Gleichgewichtspfeil.
  11. Markieren Sie alle Objekte, K Anordnen, K Objekte ausrichten, K vertikal Mitten, K OK. K Anordnen, K Objekte verteilen, "10" Punkte, K horizontal, K OK.
  12. Beschriftung: K T, K auf Stelle auf dem Zeichenbrett, K Schrift, K Symbol, "s", K Schrift, K Arial, "-Kommmplex". K Pfeil. Ziehen Sie jetzt die Beschriftung an die gewünschte Stelle. Hoppla, Fehler: macht nichts, K in das Wort und löschen wie in der Textverarbeitung gewohnt. Eine der tollsten Funktionen. Fertig.

1.2 Ziel 2:

formel2.gif (2295 Byte)

  1. K Benzolring mit Doppelbindungen. DD bis die Orientierung stimmt.
  2. K Einfachbindung, DD Ringposition 1 nach oben. K Heteroatom, K Beschriftungsfeld (weiße Zeile unter der Menüleiste), "CO2H". Ggf. Stil Formel einschalten. AltDD vom Auswahlfeld der Einfachbindung aus.
  3. K Einfachbindung, K Ringposition 3, "s".
  4. K Benzolring mit Doppelbindungen, K Spezial, K Farbe, K Rot. K Ringposition 4, K Doppelbindung 3-4 aus dem neuen Ring. Beachten Sie die Positionen der Doppelbindungen. K Spezial, K Farbe, K Schwarz.
  5. K Ringposition 5, "oo". K Auswahlfeld der Bindung.
  6. KKK Auswahlfeld der benachbarten Doppelbindung im Ring.
  7. K Bindung nach vorn, DD Ringposition 6, "C".
  8. K Bindung nach hinten, DD Ringposition 6, "H".
  9. Spielen Sie nun mit Drehen, Vergrößern, Neigen.

2 Geräte zeichnen

Beachten Sie den transparenten Hintergrund.

2.1 Ziel:

2.2 Ziel:

2.3. Ziel:

Beispiele werden nach Bedarf erläutert.


E-Mail: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 04.02.11