Didaktik der Chemie / Universität Bayreuth

Stand: 24.09.19


5.3 Lösungen


  1. II: Arbeiten Sie Merkmale des "typischen" Chemielehrers als Gefahren für den Beruf heraus (Antwort auf das Eingangsziel).
    • Bevorzugt Objektivität und klare Regeln,
    • kann gut formal denken,
    • Bringt Interesse für das Fach Chemie mit.
    Daraus resultieren mögliche Gefahren:
    • Meidet Situationen ohne klare Rollenverteilung,
    • hält es nicht für wichtig, Aktivitäten von Lernenden anzuregen und extra zu fördern,
    • versteht manche Lernende nicht, die ganzheitlich an Aufgaben heran gehen.
    • Der Wert von Schülerübungen wird oft nicht hoch genug eingeschätzt, da nur das Fachliche und nicht das Psychomotorische für wichtig gehalten wird.
    • Stellt gerne ein emotionsfreies Unterrichtsklima ohne Berücksichtigung der affektiven Lehrziele her.
    • Fragen von Lernenden werden eindimensional nur auf der Sachebene verstanden und beantwortet.

  2. II: Frau Emilie Probierl arbeitet mit ihren Lernenden. Ordnen Sie folgenden Zielen eine Arbeitsform zu und begründen Sie:

    • Zum Abschluss des Lehrganges "Kohlenhydrate" sollen ihre Lernenden 6 Proben experimentell einteilen in Aldosen, Ketosen und Zuckeralkohole.
      Aufgeben und entdecken: Lernende sollen selbständig Ergebnisse erarbeiten. Die dazu nötigen Informationen haben sie bereits zuvor erhalten. Dadurch können sie nun das erworbene Wissen anwenden und daran anknüpfen.

    • In einer einführenden UE zum Thema Salze möchte sie möglichst vielfältige Erscheinungsformen dieser Stoffklasse neben das bekannte Kochsalz stellen.
      Darbieten und aufnehmen:
      Frau Probierl entscheidet selber über die weiteren Beispiele und was und wie viel sie dazu zu dem Zeitpunkt noch mitteilen möchte.

    • In einer UE zum Thema pH möchte Frau Probierl ihre Lernenden den Zusammenhang zwischen molarer Säurekonzentration und pH-Wert entdecken lassen. Dabei sollen unterschiedliche Volumina einer konzentrierten Salzsäure in jeweils 100ml Wasser gegeben und dann pH-Werte gemessen werden.
      Na ja, die Vokabel "entdecken" steckt schon im Beispiel drin, also: aufgeben und entdecken. Lernende sind selbsttätig, weil sie die nötigen Fertigkeiten und das Fachwissen schon haben. Sie messen (Fertigkeiten zum Daten erheben), und werten sie dann aus (Fachwissen zum berechnen).

    • Die Lehrende möchte in 3-4 Wochen mit ihrer Klasse ein Projekt zum Thema "Gesunde Vitamine" durchführen.
      Je nach Artikulationsstufen eignen sich verschiedene Arbeitsformen:
      - Initiative, Skizze und Plan werden in der projektartigen UM zusammenwirkend durchgeführt, da hier auch Absprachen erforderlich sind.
      -Die Durchführung wird in der Regel aufgebend und entdeckend in verschiedenen Kleingruppen vollzogen.
      -Der Abschluss kann Zusammenwirkend sein, indem man die Ergebnisse zusammenträgt und gegenseitig würdigt.


    E-Mail an: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de