Didaktik der Chemie / Universität Bayreuth

Stand: 24.09.19


4.4.6 Lösungen


4.4.6.1 Beispiel 1: Ein Projekt zum Thema Ester

Schlussfolgerung gemäß Aufgabe 1: Ja, die UE ist ein Projekt. So oder so ähnlich verliefen die Projekte während der Projektwoche in der (bayerischen) Schule.

Schlussfolgerung gemäß Aufgabe 2: Die UE entspricht nicht der korrekten Definition von Projekt. Sie ist bestenfalls projekt-orientiert.

Lehrende Meyer, mit 15 Jahren Unterrichts-Erfahrung auf dem Buckel, soll für die Projektwoche, die die Schulleitung auf die vorletzte Unterrichtswoche des Schuljahres terminiert hat, ein Thema anbieten. Als Chemielehrerin bietet sie "Synthese von Fruchtestern" an. Thema stammt vom Lehrenden. Es hat wenig praktische Bedeutsamkeit - eher fachsystematische. Der Verlauf gestaltete sich dann wie folgt:

Es haben sich 12 Lernende angemeldet, damit ist das Thema gerade noch genehmigt worden. Frau Meyer teilt 4 Gruppen zu je 3 Lernenden ein. Nicht selbständig. Die Gruppen dürfen sich am ersten Tag aus einer Liste von 6 Fruchtestern je einen aussuchen, den sie synthetisieren möchten. Anschließend suchen sie im WWW nach geeigneten Anleitungen und legen in der letzten Stunde des Schultages die gefundenen Arbeitsvorschriften der Lehrenden vor. Keine Planungsphase. Frau Meyer sucht jeweils eine für jede Gruppe aus, die keine gefährlichen Stoffe erfordert und die in der Zeit von einem Schultag machbar ist.

Am zweiten Tag finden die Gruppen je einen Satz Geräte an ihrem Arbeitsplatz, mit denen sie eine Synthese unter Rückflusskühlung durchführen können. Wenig selbständig: Versuchsaufbau wäre möglich. Sie messen Edukte nach Vorschrift ab, starten die Reaktion und haben nach 120 Minuten ca. 20mL eines duftendes Esters im Produkte-Kolben. Während der Reaktionszeit formulieren sie den Mechanismus der Veresterung für ihren Fruchtester anhand einer allgemein gehaltenen groben Anleitung von Frau Meyer.

Am dritten Tag werden die Ester durch Destillation gereinigt und den anderen Gruppen vorgestellt. Produkt vorhanden. Jede Gruppe fertigt für eine Ausstellungswand in der Pausenhalle der Schule eine Beschreibung dessen, was sie gemacht hat, auf einem Blatt DIN-A3 an. Neben das Blatt wird auch eine Geruchsprobe gehängt. Präsentation vorhanden.

 


    E-Mail an: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de