C

03.03b

Experimente für den Chemieunterricht

Zersetzung von Wasserstoffperoxid

Lehrer
n

Zeitbedarf: 15 Minuten (+ 10min Wartezeit).
Kompetenz/Ziel: F: Katalyse durch Enzyme
E
: Volumenzunahme bei Gasentwicklung
Material:
  • Becherglas 600mL
  • Becherglas 100mL
  • Magnetrührer, heizbar
  • Magnetrührstäbchen
  • Thermometer <100°C
  • Schale zum unterstellen
  • Waage 0,0g
  • Messzylinder 250mL
  • Plastikflasche min.1L
Chemikalien:
  • Spülmittel
  • Wasserstoffperoxid-Lösung w=3%
  • Glycerin
    CAS-Nr.: 56-81-5
  • Gelatine
    CAS-Nr.: 9000-70-8
  • Trocken-Hefe
Durchführung: 200mL Wasserstoffperoxid-Lösung auf ca. 40°C erwärmen, unter Rühren anschließend 8g Gelatine vollständig auflösen und Lösung in die Flasche geben. Im anderen Becherglas 5g Hefe mit 10mL Glycerin und 50mL Spülmittel aufschwemmen, ca. 10 Min. mischen und zu der Wasserstoffperoxid-Lösung in die Flasche geben. Kräftig schütteln.
Beobachtung: Es bildet sich ein weißer fester Schaum, der für mehrere Minuten aus der Flasche herausquillt.

Der Schaum bleibt noch mehrere Stunden bestehen

Deutung: In der Hefe befindet sich Katalase. Diese katalysiert die Zersetzung von Wasserstoffperoxid zu Wasser und Sauerstoff.
2H2O2 ---> 2H2O + O2
Entsorgung: Ausguss, E1
Quelle: Journal of Chemical Education, Jahrgang 2005, Heft 6, Seite 855
Hintergrund: Gelatine und Glycerin lassen den Schaum stabiler und fester werden: Optimierung auf möglichst deutliche Gasbildung. Die Reaktion und Schaumbildung würden aber auch ohne diese Substanzen statt finden.

  

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 07.02.18

Didaktik der Chemie
Universität Bayreuth