C
01.04

Experimente für den Chemieunterricht

Mischen von Flüssigkeiten

Lehrer

D

Zeitbedarf: 10 Minuten.
Kompetenz/Ziel: E: Teilchenmodell ("Erbsen-Hirse") zum Mischen von Flüssigkeiten.
B: Modellvorstellungen kritisch betrachten.
Material:
  • 2 Trichter d=80mm
  • Stativ, Muffen
  • 2 Bürettenhalter
  • Peleus-Ball
  • 2 Pipetten ca. 25mL
  • 2 Büretten 50mL
  • 2 passende Stopfen
  • B3
Chemikalien:
  • Spiritus (Ethanol)
    CAS-Nr.: 64-17-5
    H225, H319
    P210, P240, P305+P351+P338, P403+P233
  • Propanon (Aceton)
    CAS-Nr.: 67-64-1
    H225, H319, H336, EUH066
    P210, P240, P305+P351+P338, P403+P233

Gefahr
  • n-Hexan
    CAS-Nr.: 110-54-3
    H225, H304, H361f, 373, H315, H336, H411
    P210, P240, P273, P301+P310, P331, P302+P352, P403+P235


Gefahr

mögl. Aufgabe: Voraussage: Wie verändert sich  beim Mischen das Gesamtvolumen?
Durchführung1: Bürette 1 bis zur 25mL-Markierung mit dest. Wasser füllen, dann mit Spiritus bis zur 0-Marke überschichten. Dann Bürette mit dem Stopfen verschließen und einige Male kippen, um die Flüssigkeiten  zu mischen.
Beobachtung 1:
  1. Es gibt keine Phasengrenze.
  2. Man sieht während des Mischens Schlieren.
  3. Zum Schluss bildet sich ein homogenes Gemisch.
  4. Volumenkontraktion um ca. 1-1,5mL.
Deutung 1: "Erbsen und Hirse"-Modell.
Durchführung2: In Bürette 2: Vorgehen wie oben, aber mit je 25mL Aceton und Hexan.
Beobachtung 2:
  1. Es gibt keine Phasengrenze.
  2. Es bildet sich schließlich ein homogenes Gemisch.
  3. Volumenexpansion um ca. 0,5-1mL.
Deutung 2: "Erbsen und Hirse"-Modell kann nicht zutreffen.
Entsorgung: E10, B3.
Quelle: Teil 1: Schulbücher. Teil 2: Okamiya, J. in chim.did. 8, S. 33-42, 1982.
Diskussion: Modellvorstellungen zur Erklärung der Versuchsergebnisse.
Did. Hinweis: Nach Überschichtung der Flüssigkeiten sofort demonstrieren.

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 07.02.18

Universität Bayreuth
Didaktik der Chemie