C
14.05a

Experimente für den Chemieunterricht

Das Chemische Gleichgewicht I

S
n

Zeitbedarf: ca. 10 Minuten
Kompetenz/Ziel: E: Beweis für das Vorliegen eines chemischen Gleichgewichts. Prinzip vom kleinsten Zwang.
Material:
  • 4 Reagenzgäser d=18mm
  • 2 Stopfen dafür
  • 2 Pasteurpipetten
  • Pipettenhütchen
Chemikalien:
  • VE-Wasser

 

  • Ammoniumthiocyanat-Lösung
    c=0,6mol/L
    EUH032
  • Ammoniumthiocyanat-Lösung
    c=0,1mol/L
    EUH032
  • Eisen(III)-chlorid-Lösung
    c= 0,1mol/L
    H317, H319
    P280, P302+P352, P305+P351+P338

Achtung
Vorbereitung: In Reagenzglas 1 werden mit den Hütchenpipetten je ca. 0,5mL der Lösungen Eisen(III)-chlorid und Ammoniumthiocyanat c=0,6mol/L gemischt und mit Wasser aufgefüllt. Dann verteilt man den Inhalt auf alle 4 Reagenzgläser gleichmäßig. Reagenzglas 1 bleibt zum Farbvergleich in diesem Zustand, Reagenzgläser 2-4 werden mit Wasser aufgefüllt. Davon bleibt Reagenzglas 2 zum Farbvergleich erhalten, mit Reagenzgläser 3-4 verfährt man wie in "Durchführung" beschrieben.
Durchführung1: Zu Reagenzglas 3 gibt man mit der Hütchenpipette ca. 1mL Eisen(III)-chlorid-Lösung, schließt mit dem Stopfen, vermischt den Inhalt und beobachtet.
Beobachtung1: Die anfänglich rotorange Färbung vertieft sich nach rot.
Durchführung2: Zu Reagenzglas 4 gibt man mit der Hütchenpipette ca. 1mL Ammoniumthiocyanat-Lösung c=0,1mol/L, schließt mit dem Stopfen, vermischt den Inhalt und beobachtet.
Beobachtung2: Die anfänglich rotorange Färbung vertieft sich nach rot.
Deutung: Zugegebene Fe3+-Kationen treffen auf freie Thiocyanat-Anionen und können somit mehr von dem gefärbten Komplex bilden.
Die Gegenprobe zeigt, dass zusätzliche Thiocyanat-Anionen offenbar auch auf freie Eisen(III)-Kationen treffen und auch mehr von dem gefärbten Komplex bilden können.
Schlussfolgerung: es muss ein Gleichgewicht vorliegen, in dem neben dem Produkt stets noch die Edukte vorhanden sind.
Entsorgung: Ausguss.
Quelle: Schulbücher.
Hintergrund: Fe3+ + 3Cl-  +  6NH4+ + 6SCN- <===> [Fe(SCN)6]3-  +  6NH4+  +  3Cl-
 aus FeCl3         aus NH4SCN      rotes Komplex-Anion
Diskussion: Führt eine Zugabe von Ammonium-Kationen auch zur Farbvertiefung?

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 07.02.18

Universität Bayreuth
Didaktik der Chemie