C
11.11

Das erprobte und verbesserte Experiment

Herstellung von Seife I

S
n

Zeitbedarf: 30 Minuten + 15 Minuten Erkaltungszeit.
Kompetenz/Ziel: E: Verwendbare Produkte bestehen meist aus mehreren Komponenten.
Material:
  • Becherglas 250mL
  • Magnetrührer, heizbar
  • Wasserbad
  • Gießformen*
  • 2 Pasteurpipetten (je nach Ausf. der Farbstoff- und Duftölfläschchen)
  • ggf. Verpackungsmaterial
Chemikalien:
  • Glycerinseife* (ab 12€/kg)
  • Farbstoff* (ca. 6€/50ml)
  • ggf. Weizenkleie
  • ggf. getrocknete Blüten (Ringelblume, Rose...)**
  • Seifenduftöle* (ab 2€/10ml)

*Zutaten in Läden mit  Bastelbedarf erhältlich
**aus der Apotheke

Vorbereitung: Glycerinseife (falls in großem Vorratsgefäß, kann es länger dauern) im Wasserbad schmelzen (Seife sollte max. 60°C erreichen).
Durchführung: Glycerinseife ggf. im Wasserbad schmelzen (bei Vorratsgefäßen bis 1kg, je ca. 100g auf die Arbeitsgruppen in die Bechergläser aufteilen. Dann einige Tropfen Farbstoff (fettlöslich) und 2-3 Tropfen Duftöl zugeben und einrühren. Ggf. können Weizenkleie oder getrocknete Blüten untergemischt werden. In Formen gießen; ggf. können kleine Münzen oder Kunststoffspielzeuge (Kinderüberraschung) mit eingegossen werden. Die Masse erkaltet in etwa 15-30 Minuten. Nun kann das Produkt in Transparentfolie mit Geschenkband eingepackt werden.
Beobachtung: Die Seifenmasse bleibt transparent und klar, nach dem Erkalten ist sie leicht matt.
Entsorgung: Zum Waschen verwenden.
Hintergrund: Seifen sind Na- oder K-Salze langkettiger Carbonsäuren. Glycerinseife gehört zur Gruppe der Transparentseifen. Um transparent zu bleiben, wird die an sich helle Kokosseife mit Glycerin und/oder Spiritus versetzt.
Quelle: Produktbeschreibung. Zutaten z.B. bei http://www.omikron-online.de/
Did. Hinweise: Einfaches Rezept für sehr junge Schüler, aber ohne "Chemie", d.h. Stoffartumwandlung. Die Tätigkeit beschränkt sich auf das Mischen fertiger Komponenten.

 

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de

Didaktik der Chemie
Universität Bayreuth