C
11.04

Experimente für den Chemieunterricht

Darstellung und Nachweis von Alkanalen

L S
 n

Zeitbedarf: 15 Minuten.
Kompetenz/Ziel: F: Oxidationsprodukte der Alkanole E: Redoxgleichungen in der OC
Material:
  • Erlenmeyerkolben 100mL
  • Dreibein, Keramikdrahtnetz
  • Brenner, Feuerzeug
  • Siedesteinchen
  • Becherglas 50mL
  • Tiegelzange
  • Kupferdrahtnetzrolle
  • Draht mit Haken
Chemikalien:
  • Ethanol
    CAS-Nr.: 64-17-5
    H225, H319
    P210, P240, P305+P351+P338, P403,P233

Gefahr
  • SCHIFF's Reagenz
    (fuchsin-schweflige Säure)
    H350
    P281, P308+P313

Gefahr
Durchführung1

In den Erlenmeyerkolben ca. 5-10mL Ethanol und einige Siedesteinchen geben, erhitzen sodass das Ethanol gerade siedet.  Kupferdrahtnetzrolle in der rauschenden Brennerflamme zum Glühen bringen und in den Ethanoldampf an der Mündung des Kolbens halten. Geruch durch Zufächeln prüfen. Dampf vor und nach dem Kontakt mit der Kupferdrahtnetzrolle mit einem mit fuchsinschwefliger Säure getränkten Filterpapier prüfen.
Beobachtung: Es entsteht ein stechend riechendes Produkt, das fuchsinschweflige Säure von farblos nach rot umfärbt.
Deutung: Alkanole lassen sich oxidieren. Teilgleichung für die Oxidation:
R-CH2-OH + 2H2O --> R-CHO + 2e- + 2H3O+
Entsorgung: E10, B3.
Quelle: Schulbücher.
Diskussion: Variante mit Methanol: Vergleich der Toxizität der Produkte.

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 07.02.18

Didaktik der Chemie
Universität Bayreuth