C
07.08

Experimente für den Chemieunterricht

Zauberwasser

Lehrer
1

Zeitbedarf: 10 Minuten.
Kompetenz/Ziel: E: "Zaubern" lässt sich durch Chemie erklären. "Neue" Eigenschaften zeigen Stoffänderungen an.
B: Unterscheidung physikalischer und chemischer Reaktionen.
Material:
  • 8 Bechergläser 250mL, hoch
  • Pasteurpipetten
Chemikalien:
  • VE-Wasser
  • Phenolphthaleinlösung w=0,1% (Ethanol)
  • Natronlauge w=30%
  • Kaliumpermanganat
  • konz. Schwefelsäure
  • Eisen(II)-sulfat
  • Kaliumthiocyanat
  • Kaliumhexacyanoferrat-(III)
  • Natriumsulfit
Vorbereitung:
Bechergläser mit minimalen Stoffmengen (am besten kaum sichtbar) auf dem Boden präparieren und in dieser Reihenfolge aufstellen :
1 Wenige Kriställchen von fein gepulvertem Kaliumpermanganat
2 Getrennt auf dem Becherglasboden 1 Tr. konz  Schwefelsäure, einige Kristalle Natriumsulfit, 1 Tr. Phenolphthaleinlösung
3 5 Tropfen konz. NaOH unsichtbar auf dem Glasboden verteilt
4 3 Tr. konz Schwefelsäure, wenige winzige Kristalle Eisen(II)-sulfat.
5 Einige Kriställchen fein gepulvertes Kaliumhexacyanoferrat-(III).
6 Einige Kriställchen fein gepulvertes Kaliumthiocyanat.
7 Boden mit konz. NaOH gerade bedeckt.
Durchführung
(Lehrer):
In Becherglas Nr. 1 ca. 150mL Wasser für die Zuschauer sichtbar einfüllen, danach je einen Teil des Becherglasinhalts in das nächste Glas gießen, sodass die Veränderung deutlich wird. Inhalt von Glas 4 aufteilen und je einen Teil in Glas 5 und Glas 6 gießen. Teil aus Glas 6 in Glas 7 gießen.
Beobachtung:
Nr. Färbung: Grund:
1 violett Lösung des Kaliumpermanganats: violette Lösung
2 farblos Reduktion des Kaliumpermanganats: farblos
3 rot Indikator aus Glas 2 in basischer Umgebung: rot
4 farblos Indikator in saurer Umgebung: farblos
5 blau Bildung von Berliner Blau: blau
6 rot Bildung des roten Fe-SCN-Komplex.
7 farblos Fe-SCN-Komplex zerfällt: schwach gelb.
Deutung: Unser Leitungswasser ist sehr variabel und Chemielehrer können zaubern ;-) . Kurzerklärungen siehe Tabelle oben.
Entsorgung: Alle Lösungen verdünnt in den Ausguss.

 

Quelle: Allgemeingut.
Did. Hinweise: Der Versuch eignet sich, um die Schüler zu Deutungsmöglichkeiten herauszufordern.  "Von nichts kommt nichts".
Sinnvoll ist es zudem, im Chemieunterricht den Versuch immer dann wieder "aufzuwärmen", wenn das entsprechende Thema (S/B, Redox, Komplexe) angesprochen wird. Das hebt den Versuch aus dem reinen "Showeffekt" heraus.

 

 

 

 

 

 

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 16.09.16

Universität Bayreuth
Didaktik der Chemie