C
06.04

Experimente für den Chemieunterricht

Leitfähigkeit von Salzschmelzen

Lehrer
1

Zeitbedarf: 10 Minuten.
Kompetenz/Ziel: E: Ionenbeweglichkeit in Feststoff und Schmelze, Salzschmelzen als Leiter 2. Klasse.
Material:
  • Reagenzglas d=30mm
  • Stativ, Muffe, Klammer
  • Brenner, Feuerzeug
  • Multimeter (Amperemeter)
  • Labornetzgerät
  • 2 Kohle- od. Edelstahlelektroden
  • Glühlämpchen ca. 3-6V
Chemikalien:
  • Gemisch aus Kaliumnitrat und Natriumnitrat ca. 1:1
Durchführung:


Das Reagenzglas wird ca. 4cm hoch mit dem Nitratgemisch gefüllt und schräg ins Stativ gespannt. In das Gemisch ragen zwei lange Kohle- oder Edelstahlelektroden, die mit den ~-Polen des Netzgerätes (Wechselspannung!) verbunden sind. Stromkreis nach Skizze aufbauen. Das Glühlämpchen dient als Sicherheitswiderstand, falls Sie mit den Elektroden Kurzschlüsse produzieren.
Am Netzgerät ca. Spannung des Lämpchens einstellen. Jetzt mit dem Brenner kräftig erwärmen und Glühlampe bzw. Zeigerausschlag des Amperemeters beobachten.
Beobachtung: Festes Salz (s) leitet nicht, die Salz-Schmelze (l) schon.
Deutung: In Schmelzen sind die Ionen beweglich und leiten den Strom.
Entsorgung: Schmelze erkalten lassen und wieder verwenden. Nach 2-5 Anwendungen wird das Reagenzglas springen, dann E3.
Quelle: Allgemeingut.
Diskussion: Eutektische Mischungen.

 

 

 

Hintergrund: Eine Mischung von NaNO3 und KNO3 zeigt in einem breiten Bereich eutektische Eigenschaften: Fp(NaNO3)=308°C, Fp(KNO3)=339°C, Fp(Gem)=236°C!
Eigenbau: Elektroden können auch selbst gebaut werden: zwei starke Stahl-, besser Edelstahldrähte werden mit dem einen Ende in eine zweipolige Lüsterklemme geschraubt. Über einen der Drähte schiebt man ein Glasröhrchen so, dass der Draht unten ca. 2cm herausragt. Am oberen Ende umwickelt man Glasrohr und den anderen Draht mit Isolierband. Auf der anderen Seite der Lüsterklemme kann ein isolierter Draht mit Bananenstecker angeschraubt werden oder die Elektrodendrähte werden so weit durchgeschoben, dass man sie mit Krokodilklemmen fassen kann. In diesem Fall dient die Lüsterklemme (ev. zwei Anschlüsse länger als benötigt) als Aufsatz für das Reagenzglas.

 

 

 

 

 

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 17.03.14

Didaktik der Chemie
Universität Bayreuth