C
04.14

Experimente für den Chemieunterricht

Verbrennen von Stahlwolle

S
1

Zeitbedarf: 3 Minuten.
Kompetenz/Ziel: E: Massenverhältnisse bei Verbrennungen, Oxidation, Reaktionen: Synthese
K: Aufstellen chemischer Formeln
Material:
  • Pinzette
  • Feuerzeug
  • Balkenwaage
  • Wägesatz
  • Alu-Folie (als Unterlage, ca. 10*20cm)
  • ein Stück Draht (Aufhängen der Stahlwolle)
Chemikalien:
  • Stahlwolle
Durchführung: Ein etwa faustgroßes Stück feine Stahlwolle wird locker gezupft und als Bausch mit Hilfe des Drahtes an der einen Waagschale aufgehängt, die Schale selber durch Unterlegen von Alu-Folie geschützt (sie dient auch dem verbesserten Auffangen herab fallender Eisentröpfchen). Dann wird die Waage austariert. Mit einem Feuerzeug die Stahlwolle anzünden.
Beobachtung: Die Masse nimmt durch beim Verbrennen zu.
Start: austariert Ablauf Ende
Deutung: 2 Fe(s) + O2(g) --> 2 FeO(s)    (!, grau)
Entsorgung: Verbrannte Stahlwolle E3
Quelle: EYDAM-Chemie, Praktikum Chemischer Demonstration, 1968.
Diskussion: Optischen Effekt durch Abdunkelung erhöhen.
Did. Hinweise: Diskussion des Widerspruchs zur Alltagsbeobachtung an Papier, Holz: "wird durch Verbrennen leichter". Historisch: Verbrennungstheorie nach v. STAHL: "Phlogiston-Theorie".
Zünden durch 4,5V-Batterie: nur Oberstufe versteht den Sinn.
WWW: http://www.seilnacht.tuttlingen.com/Lexikon/Oxidat.htm
http://www.micrecol.de/luft10.html

  

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 07.02.18

Didaktik der Chemie
Universität Bayreuth