C
03.08b

Experimente für den Chemieunterricht

Zersetzung von Wasser im Spritzenversuch

Montessori-Variante

S
1

Zeitbedarf: D1: 15 Minuten + D2: 15 Minuten
Kompetenz/Ziel: F: Zusammensetzung von Wasser; Elektrolyse, Löslichkeit von Gasen in Wasser.
E: Analysen: Spaltung von Verbindungen.
Material:
  • Montessori-Kiste "Zersetzung von Wasser"
Durchführung 1: Batterie anklemmen und gleichzeitig Stoppuhr starten. Nach 4 Minuten abklemmen und die Gasmengen genau ablesen.
Flüssigkeitsspiegel vorsichtig wieder auf 0 stellen.
Entsorgung: Natriumcarbonat-Lösung wieder verwenden.
Quelle: J. Söllner, Didaktik der Chemie, Universität Bayreuth, Schriftl. Hausarbeit 2010.
Hintergrund:

Löslichkeiten in 100ml Wasser:

T [°C]

V(Sauerstoff)

V(Wasserstoff)

4,9 mL

  

20°

3,1 mL

2 mL

100°

1,7 mL

 


Lit.: Römpp, Chemielexikon, 9. Aufl., Thieme, Stuttgart 1994.
Diskussion: Wieso verwendet man Natriumcarbonatlösung zur Wasseranalyse?
(Ggf. im Experiment reines Wasser verwenden und vergleichen)
Did. Hinweise:
  1. Das Experiment eignet sich als Schülerexperiment für erfahrenere Schüler oder als Lehrerdemonstrationsexperiment in Zusammenhang mit Löslichkeit von Kohlendioxid in Wasser. Nachdem die sehr gute Löslichkeit von CO2 erfahren wurde, sollte dazu im Vergleich die mäßige Löslichkeit von O2 gegenübergestellt werden (die noch geringere Löslichkeit von N2 ist nicht einfach darstellbar und liegt der Erfahrung der Schüler nicht so nahe).
  2. Als Voraussetzungen erfahren die Schüler,
    - dass der Strom Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt,
    - dass diese Gase in getrennt in den Schenkeln des Apparates entstehen und
    - dass sie im Verhältnis H2:O2=2:1 entstehen müssten.

  

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 07.02.18

Didaktik der Chemie
Universität Bayreuth