C
01.10

Experimente für den Chemieunterricht

Stoffartänderung und Zustandsänderung

S
n

Zeitbedarf: 5 Minuten.
Kompetenz/Ziel: E, B:Unterscheidung Zustands- und Stoffartänderung
Material:
  • Tiegelzange
  • feuerfeste Unterlage
  • Brenner
  • Feuerzeug
Chemikalien:
  • Magnesium-Band
  • Platin-Draht
Durchführung1a: Pt-Draht (am besten ein kurzes Stück mit einem Ende in einen Glasstab eingeschmolzen) in der Brenner-Flamme erhitzen.
Beobachtung1a: Der Draht glüht auf.
Durchführung1b: Pt-Draht aus der Brenner-Flamme entfernen.
Beobachtung1b: Der Draht glüht nicht mehr und zeigt wieder seinen metallischen Glanz.
Deutung1: Der Zustand des Stoffes Pt hat sich durch die Einwirkung von Wärme vorübergehend verändert. Nach Ende der Einwirkung ist der Stoff wieder im Ausgangszustand.
Durchführung2a:
ca. 5-8cm Mg-Band mit der Tiegelzange anfassen und in die Brennerflamme halten. NICHT direkt in die Flamme schauen!

Abzug, sonst kommt die Feuerwehr!

 

Beobachtung2a: Das Mg-Band entzündet sich und brennt mit sehr heller Flamme.
Durchführung2b: "Mg-Band" aus der Brenner-Flamme entfernen.
Beobachtung2b: Aus dem grauen Mg-Band ist ein weißes, sprödes Material geworden.
Deutung2: Der  Stoff Mg hat sich durch die Einwirkung von Wärme nachhaltig verändert. Nach Ende der Einwirkung ist ein anderer Stoff (mit anderen Eigenschaften) entstanden.
Entsorgung: Verbrennungsprodukt von Mg in den Hausmüll.
Quelle: EYDAM-Chemie, Praktikum Chemischer Demonstration, 1968.
Did. Hinweise: Die Chemie beschäftigt sich, vereinfacht ausgedrückt, im Wesentlichen mit Stoffartänderungen, die Physik mit Zustandsänderungen.

 

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 03.03.14

Didaktik der Chemie
Universität Bayreuth