L 03.2

Experimentelle Lebensmittelchemie für den Unterricht

Mehl
Fehlingsche Proben

S
n

Zusammenhang: Reduzierende/nichtreduzierende Saccharide, Fehling-Reaktion
Material:
  • 7 Reagenzgläser
  • RG-Ständer
  • RG-Halter
  • Spatel
  • Becherglas 50mL
  • 2 Pasteurpipetten mit Hütchen
Chemikalien:
  • Weizenmehl 405
  • Amylose
  • Glucose
  • FEHLING I und II
  • Salzsäure konz.
Vorbereitung: - FEHLING I: 7g CuSO4·5H2O in 100ml H2O
- FEHLING II: 35g KNa-Tartrat + 10g NaOH in 100ml H2O
Durchführung1: Je eine Spatelspitze Substanz wird in ca. 3mL Wasser suspendiert bzw. gelöst. Die FEHLINGschen Lösungen werden 1:1 im Becherglas gemischt (Sie benötigen insgesamt ca. 20mL) und davon ja ca. 3mL zugegeben, dann in der Brennerflamme kurz zum Sieden erhitzen (nicht längere Zeit kochen).
Beobachtung1:
Weizen 405 Amylose Glucose
- - +
Durchführung2: Je eine Spatelspitze Mehl und Amylose in ca. 3mL Wasser suspendieren bzw. lösen. Ca. 2mL Salzsäure zugeben und in der Brennerflamme für ca. 1 Minute kochen lassen. Abkühlen lassen, ggf. in einem Becherglas mit Wasser. FEHLING-Lösungen I und II zugeben, dann wieder kurz erhitzen. Als negative Kontrolle wird die FEHLINGsche Lösung ohne Zugabe einer Substanz erhitzt.
Beobachtung2:
Weizen 405 Amylose Blindprobe
+ + -
Deutung:  
Entsorgung: Fehlinghaltige Lösungen: B1.
Diskussion: Reduktion/Oxidation in der OC am Bsp. Glc
Literatur:
  1. Richter, M.; Augustat, S.; Schierbaum, F.: Ausgewählte Methoden der Stärkechemie, 1969, 123-124.
  2. Schormüller, J.: Handbuch der Lebensmittelchemie, Bd. V/1, 173-175, 182.

© Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de, Stand: 23.11.11

Universität Bayreuth
Didaktik der Chemie